Spagyrik

Energetisch hochaktive Heilmittel zu Selbstregulation des Organismus

Die Spagyrik basiert auf folgendem Prinzip: Aus einem natürlichen Ausgangsstoff wird in mehreren Laborschritten ein feinstoffliches, energetisch hochaktives Heilmittel gewonnen. Dieses wirkt regulierend auf die Steuerungsprozesse des Organismus ein.

Grundsätzlich wird davon ausgegangen, dass spagyrische Heilmittel in ihrer Ganzheitlichkeit wirken und an der Selbstregulation des Organismus ansetzen und so viele akute und chronische Beschwerden positiv beeinflussen – sowohl auf körperlicher als auch auf seelisch-geistiger Ebene.

Durch die Wiederherstellung des natürlichen Gleichgewichts hilft Spagyrik, Beschwerden zu überwinden statt zu verdrängen.

Die Spagyrik ist ein altes, ganzheitliches Naturheilverfahren, das auf den Prinzipien der Alchemie aufbaut. Zu ihren bekanntesten Vertretern zählen: Paracelsus (1493-1541) und Alexander von Bernus (1880-1965). Die Alchemie suchte Methoden, um aus Pflanzen die wirkungsvollsten, therapeutisch anwendbaren Wirkstoffe zu gewinnen.